13 Mai

Surface mit FRITZ!Box nutzen [Anzeige]

Surface mit FRITZ!Box - Teaser

Als Lehrer mit Surface bist Du auf eine schnelle und stabile Internetverbindung angewiesen – nicht nur in der Schule, sondern auch im Alltag zu Hause. Der wohl bekannteste und beliebteste Internetrouter fürs Homeoffice ist die FRITZ!Box von der Firma AVM. Die FRITZ!Box gibt’s bei vielen Internetanbietern zum Beginn eines neuen Vertrags gratis oder vergünstigt. Sie ist auch so beliebt, weil sie regelmäßig neue Funktionen bekommt und lange mit neuen Updates versorgt wird.

In diesem Blog-Artikel erkläre ich Dir, welche Funktionen der FRITZ!Box Dich im Lehreralltag unterstützen und im Zusammenspiel mit dem Microsoft Surface besonders sinnvoll sind. Dabei nutze ich die FRITZ!Box 7590, die mir AVM als Blogger zur Verfügung gestellt hat. Die meisten Praxis-Tipps in diesem Artikel kannst Du aber auch mit anderen Router-Modellen umsetzen.


WLAN oder LAN? – Mit Surface und FRITZ!Box ins Internet

Mit dem Surface Pro, dem Surface Book, dem Surface Laptop oder dem Surface Go nutzt Du vermutlich WLAN, um Dich drahtlos mit der FRITZ!Box und damit mit dem Internet zu verbinden. Das ist natürlich bequem, weil Du kein zusätzliches Kabel brauchst und Dich frei in der Wohnung bewegen kannst. Bei Videokonferenzen mit Schülern oder dem Transfer großer Dateien solltest Du aber auf die bestmögliche Verbindung achten.

  • Halte Dich mit dem Surface möglichst in der Nähe der FRITZ!Box auf. Das WLAN der FRITZ!Box 7590 hat zwar eine große Reichweite und sollte auch mit mehreren Metern Entfernung innerhalb einer Wohnung reibungslos funktionieren. Trotzdem kann sich die Stabilität der Verbindung hinter Türen und dicken Wänden in anderen Räumen oder auf anderen Etagen stark verschlechtern.
Surface Pro 7 mit FRITZ!Box 7590
Surface Pro 7 mit FRITZ!Box 7590
  • Gerade in dicht besiedelten Städten funken mittlerweile viele Nachbarn mit zahlreichen Geräten auf denselben Frequenzen. Welche Funkkanäle gerade besonders gefragt, kannst Du Dir in den WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box live ansehen.

    Probiere testweise mal weniger frequentierte Kanäle aus, um die Qualität Deiner Verbindung zu verbessern. Im besten Fall trifft die Einstellung „Autokanalwahl“ hier aber von allein die beste Entscheidung für Dich.
WLAN Funkkanäle in der FRITZ!Box
Belegung der WLAN-Kanäle in der FRITZ!Box anzeigen

Wenn’s wichtig ist: Lieber LAN!

In besonders wichtigen Situationen wie Live-Webinaren oder Videokonferenzen mit Kollegen möchte ich als Dozent sicherstellen, dass die Internetverbindung verlässlich funktioniert. Dann setze ich zur Sicherheit auf eine LAN-Verbindung, also ein Netzwerkkabel zwischen Surface und FRITZ!Box. Nichts ist für andere Teilnehmer nerviger als eine abgehackte Video-/Audio-Übertragung oder ständige Verbindungsabbrüche wegen schwachem WLAN.

Die FRITZ!Box hat auf der Rückseite gleich mehrere LAN-Anschlüsse zur Verfügung. Ein Netzwerkkabel wird in der Regel mitgeliefert.

Anschlüsse der FRITZ!Box 7590

Die meisten Surface-Modelle haben allerdings keinen eigenen Netzwerkanschluss. Du brauchst also einen Adapter oder Hub für den USB-Anschluss, den Du günstig im Internet kaufen kannst.

Adapter für Netzwerkkabel
Adapter für Netzwerkkabel

Alternativ empfehle ich Dir als Original-Zubehör das Surface Dock von Microsoft. Es macht Dein Surface-Tablet oder -Laptop zum Desktop-PC und erweitert es um mehrere Anschlüsse, u.a. für eine direkte Netzwerkverbindung.

Nur das Surface Studio als fester Schreibtisch-PC hat von Haus aus einen eingebauten Netzwerkanschluss auf der Rückseite.


FRITZ!Box als Telefonzentrale

Zu den Herausforderungen im Homeoffice gehört auch die Kommunikation mit Schülern, Eltern und Lehrer-Kollegen. Die FRITZ!Box bietet verschiedene Telefonie-Funktionen an, um Anrufe besser in den Griff zu bekommen und vom Surface aus zu verwalten. Die folgenden Optionen nutze ich im Alltag regelmäßig. Vielleicht sind ein paar Anregungen für Deine Praxis dabei:

  • Mein Internetanbieter stellt mir mehrere Telefonnummern zur Verfügung, die ich in den Einstellungen der FRITZ!Box entsprechend einzeln eingerichtet habe. Es lohnt sich, jeweils eine private und eine berufliche Festnetznummer festzulegen. So sehe ich schon im Telefondisplay, über welche Nummer jemand anruft.
  • Die FRITZ!Box bietet mehrere komplett integrierte Anrufbeantworter an, die Du sogar zeitgesteuert einschalten kannst. So landen berufliche Anrufe ab einer bestimmten Uhrzeit auf dem AB.
  • Nachrichten auf dem Anrufbeantworter kannst Du Dir von der FRITZ!Box automatisch als E-Mail mit Audio-Datei im Anhang zusenden lassen. Du kannst die Sprachnachrichten dann mit jedem Mail-Programm auf dem Surface abhören und bei Bedarf auch woanders speichern. Auch über eingehende Anrufe kannst Du Dich per E-Mail benachrichtigen lassen – auch wenn Du nicht zu Hause bist.
E-Mail vom Anrufbeantworter der FRITZ!Box
E-Mail vom Anrufbeantworter der FRITZ!Box
  • Außerdem bietet Hersteller AVM eine kostenlose Smartphone-App an: Mit „Fon“ kannst Du Festnetzanrufe auf der FRITZ!Box auch auf dem Handy annehmen. So musst Du nicht ständig mit mehreren Telefonen hantieren. Wenn Du außerdem die Windows-App „Ihr Smartphone“ nutzt, kannst Du alle Anrufbenachrichtigungen auch auf dem Desktop sehen. Sehr praktisch!
FRITZ!App Fon fürs Smartphone
FRITZ!App Fon fürs Smartphone

Speicherplatz im Heimnetz: FRITZ!Box als NAS und Cloud

Der Speicherplatz auf Deinem Surface-Tablet ist endlich. Irgendwann stößt Du an die Grenzen der internen Festplatte und brauchst eine Lösung, um Videos, Fotos und sonstige Dateien für Schule und Unterricht unterzubringen.

  • Du kannst die meisten Surface-Modelle mit einer Speicherkarte erweitern und den verfügbaren Speicherplatz so mindestens verdoppeln. Das Problem: Du kannst dann nur mit diesem Gerät auf die Dateien zugreifen. Und: Wenn Dein Surface oder auch nur die Speicherkarte gestohlen werden oder verloren gehen, sind alle Deine Daten für immer futsch!
  • Cloud-Lösungen als Speicherort sind im Bildungsbereich immer noch umstritten. Das Thema „Datenschutz“ beschäftigt Schulen seit Jahren. Schulministerien sperren sich oft gegen bewährte Cloud-Lösungen der kommerziellen Anbieter. Lehrer wiederum sind verunsichert, was nun eigentlich erlaubt ist – und was nicht.
  • Eine Netzwerkfestplatte (NAS) könnte eine weitere Lösung sein. Damit kannst Du zu Hause mit jedem PC, Tablet und Smartphone auf Deine Dateien im Netzwerk zugreifen. Viele Geräte erlauben auch den Zugriff von außerhalb, so dass Du quasi eine eigene heimische Cloud hast. Das Problem: So ein NAS ist in der Anschaffung oft teuer und für Anfänger und Technik-Laien relativ kompliziert einzurichten.

Mit der integrierten NAS-Funktion Deiner FRITZ!Box richtest Du ganz einfach eine Alternativ-Lösung ein – ganz ohne weiteres Gerät oder Zusatzkosten. Mit einer angeschlossenen externen Festplatte oder einem USB-Stick kannst Du sowohl im Heimnetz als auch von außerhalb auf Deine Dateien zugreifen – von der FRITZ!Box verwaltet und geschützt wie bei einer Cloud.

FRITZ!Box als NAS nutzen
Einstellungen für die FRITZ!Box als NAS

Du findest die NAS-Funktionen in den Einstellungen der FRITZ!Box – gebündelt im Menü unter „Heimnetz“. Ich empfehle Dir zusätzlich die dazugehörigen Anleitungen auf der Website von AVM.


Zukunftssicher und vielseitig

Wenn Du noch keine FRITZ!Box besitzt und auch nicht von Deinem Internetanbieter gestellt bekommst, kannst Du sie natürlich auch selbst kaufen. Die FRITZ!Box 7590 ist aktuell das schnellste Modell – erfahrungsgemäß wertbeständig und zukunftssicher. Mit ihren vielen Funktionen ist sie vielen anderen Routern überlegen und spart langfristig Geld, weil sie einige andere Geräte ersetzen kann.

Kennst Du noch weitere Tipps und Möglichkeiten, die die FRITZ!Box für den Lehreralltag bietet? Dann freue ich mich über Deine Anregungen als Kommentar unter diesem Artikel.

Übrigens: Wenn Dir mein Surface-Blog mit seinen kostenlosen Inhalten gefällt, dann spendiere mir doch gerne per PayPal einen Kaffee … 😉

Dieser Blog-Artikel ist mit Unterstützung von AVM entstanden. Die FRITZ!Box 7590 wurde mir als Blog-Autor kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Dein Kommentar zu diesem Artikel:

%d Bloggern gefällt das: