03 Sep

Surface Dock mit Surface Pro nutzen – Gast-Artikel

Surface Dock mit Surface Pro nutzen

Was für eine schöne Überraschung im Postfach! Katharina Kap-Herr aus Bayern ist Lehrerin an der Maria-Ward-Realschule in Schrobenhausen – und treue Blog-Leserin. Sie hat mir eine E-Mail geschrieben, weil sie ihre Erfahrungen mit dem Surface Dock unbedingt mit Euch teilen möchte.

Kathi Kap-herr mit neu eingerichtetem Arbeitsplatz
Kathi Kap-herr mit neu eingerichtetem Arbeitsplatz

Das Zubehör-Teil von Microsoft hat sie bei „Surface für Lehrer“ entdeckt und damit ihren Computer-Arbeitsplatz komplett neu gestaltet und vereinfacht. Hier ist ihr persönlicher Bericht über ihre ersten Schritte mit dem Surface Dock.


Neuer Computer-Arbeitsplatz mit Surface Pro und Surface Dock

„Sommerferien! Nach einer Erholungsphase ist mein Kopf frei für neue Ideen, die ich während der stressigen Schulzeit zwar oft habe, aber meist nicht verwirklichen kann. Dann reicht meist schon ein kleiner Denkanstoß, um loszulegen. Dieser kam diesmal von Blog-Autor Stefan Malter, der ein Foto vom Microsoft Surface Dock bei Facebook gepostet hat.

Seit einem Schuljahr bin ich stolze Besitzerin und Nutzerin eines Surface Pro. Das Tablet ist mein ständiger Begleiter im Schulalltag. Zu Hause im Arbeitszimmer steht seit Jahren ein alter Desktop-Computer, auf dem ich aus Gewohnheit die Vorbereitungen für die Schule erledigt habe. Dieser sollte nun in Rente gehen!

Das Microsoft Surface Dock verwandelt das Surface in einen Desktop-PC. Das Kästchen ist etwa 13 cm lang, 3 cm hoch und 5 cm breit. Es hat eine rutschfesten Unterlage, so dass es nicht vom Schreibtisch rutscht. Der Anschluss zum Verbinden und Laden ist magnetisch – so wie das Ladekabel vom Surface Pro.

Anschlüsse beim Surface Dock
verschiedene Anschlüsse am Microsoft Surface Dock

Das Surface Dock hat Anschlüsse für alles, was das Herz begehrt. Dazu gehören das LAN-Kabel (1 GB Ethernet), zwei Mini-Display-Ports für Bildschirme, vier USB-3.0-Anschlüsse und ein Audioausgang. Das Surface Dock braucht nur noch einen Stromanschluss – und schon kann es losgehen.


Surface Dock anschließen und einrichten

Die Installation gestaltet sich absolut problemlos: Stecker rein und fertig! Ich habe einen 32-Zoll-Monitor, eine Tastatur und eine Maus sowie ein paar PC-Lautsprecher an das Surface Dock angeschlossen. Ich habe sogar noch freie USB-Anschlüsse, gedruckt wird über WLAN. Das Surface Pro wird über die Docking-Station gleich aufgeladen und sollte beim täglichen Mitnehmen jeden Schultag überstehen.

Surface Pro mit Surface Dock und zweitem Monitor
Surface Pro mit Surface Dock und zweitem Monitor

Ich arbeite nun mit zwei Bildschirmen am Schreibtisch. In Windows 10 gibt es die Möglichkeit, den Bildschirm zu erweitern („Projizieren“). Drücke gleichzeitig die Windows-Taste und „P“ und klicke dann auf „Erweitern“. Der Desktop des Computers erstreckt sich nun über beide Monitore.

Fenster können nun zum Beispiel mit der Maus vom Hauptbildschirm auf den zweiten Bildschirm geschoben werden. Auf einem Bildschirm recherchiere ich im Internet, auf dem anderen Bildschirm arbeite ich in Word oder OneNote. Auf der einen Seite kann ich handschriftlich mit dem Surface Pen arbeiten, während mir die andere Seite das digitale Schulbuch anzeigt. Oder ich durchforste den Windows Explorer auf dem einen Bildschirm und öffne die Dateien auf dem anderen Bildschirm. Das Hin- und Herschalten zwischen den Fenstern entfällt.

Noch hat das neue Schuljahr für mich nicht begonnen, aber es schaut so aus, als hätte mein Heimarbeitsplatz durch das Surface Dock als Zubehör deutlich gewonnen.“

Katharina Kap-herr ist Lehrerin an einer Realschule in Bayern. Sie unterrichtet die Fächer Mathematik, Sport und Informationstechnologie.

Dein Kommentar zu diesem Artikel:

%d Bloggern gefällt das: